SGU47M22EU
Geschirrspüler 60 cm »Silence VarioFlex«
- weiß


dieses Produkt ist ausgelaufen
 
  • Produktdaten

    • Energielabel: A (EEK) - A (RWK) - A (TWK)
    • 4 Programme: Intensiv 70, Auto 55-65, Eco 50, Schnell 45
    • auto 3in1
    • Verbrauch im Programm Eco 50: 14 l Wasser / 1.05 kWh Strom
    • Geräusch: 44 dB (re 1 pW), untergebaut
    • GlassProtec® mit AquaMix
    • AquaSensor
    • AquaSensor, Wärmetauscher
    • Regenerier-Elektronik / Durchlauferhitzer
    • Multi-Display mit Restlaufzeit- und Programmablauf-Anzeige
    • Elektr. Startzeit-Vorwahl: 1-24 Stunden
    • Elektr. Salzmangelanzeige und Klarspülmangelanzeige
    • Duo-Besteckkorb im Unterkorb
    • Höhenverstellbarer Oberkorb mit Rackmatic
    • Besteckablage im OK / Backblechsprühkopf
    • Klappstachelreihen: OK (6x) und UK (4x)
    • Geschirrkörbe in silber mit Griffauszug
    • AquaStop mit Garantie / Servoschloss®
    • Kindersicherung
    • Flächensieb-Selbstreinigung
    • Kleinteilehalter: 3 Stück
    • Incl. Dekorrahmen/-platte (weiß)
    • Fassungsvermögen: 12 Maßgedecke

  • Technische Daten

    1.00. Allgemeines  
    Marke Bosch
    Produktgruppe Geschirrspülmaschine
    Internationale Bestellbezeichnung SGU47M22EU
    EAN-Nummer 4.242.002.365.053
    2.00. Bauart  
    Bauform Einbaugerät
    Art der Installation Unterbaufähig
    Breite (mm) 598 mm
    Höhe für Unterbau (mm) 810 mm
    Arbeitsplatte abnehmbar Nein
    Dekorrahmen/ - platte Möglich und im Beipack
    Blendenfarbe weiß
    Trocknungsart Wärmetauscher
    Durchlauferhitzer Ja
    Enthärtungsanlage Ja
    Gehäusefarbe/-material senzimiert
    Werkstoff Innenbehälter Edelstahl
    3.00. Größen und Gewichte  
    Abmessungen des Gerätes (mm) 810 x 598 x 570 mm
    Anzahl an Maßgedecken 12
    Nischenbreite 60,00 cm
    Nischentiefe 56,00 cm
    Nischenhöhe in cm 81-87 cm
    Gerätehöhe (mm) 810 mm
    3.07. Höhenverstellbare Füße Ja
    Hintere Füße von vorn verstellbar Nein
    Verstellbarer Sockel Vertikal und Horizontal
    Dekorplattenbreite 58.80 cm
    Dekorplattenhöhe 60.20 cm
    Nettogewicht (kg) 50,000 kg
    4. 00. Programme  
    Anzahl Programme 4
    Anzahl verschiedener Spültemperaturen 5
    Vergleichsprogramm Eco
    Programmdauer Vergleichsprogramm (min) 140 min
    Name Programm 1 Intensiv
    Temperatur Programm 1 (°C) 70
    Programmdauer Programm 1 (min.) 108-112
    Name Programm 2 Auto
    Temperatur Programm 2 (°C) 55-65
    Programmdauer Programm 2 (min.) 110-145
    Name Programm 3 Eco
    Temperatur Programm 3 (°C) 50
    Programmdauer Programm 3 (min.) 140
    Name Programm 4 Schnell
    Temperatur Programm 4 (°C) 45
    Programmdauer Programm 4 (min.) 30
    Elektronische KD-Testprogramme Nein
    5.00. Verbrauchswerte  
    Trocknungsklasse A
    max. Wasserzulauftemperatur (°C) 60 °C
    Energieverbrauch (kWh) 1,05 kWh
    Wasserverbrauch (l) 14,00 l
    Stromverbrauch Programm 1 (kWh) 1.5-1.6
    Wasserverbrauch Programm 1 (l) 18-21
    Stromverbrauch Programm 2 (kWh) 1.15-1.45
    Wasserverbrauch Programm 2 (l) 14-19
    Stromverbrauch Programm 3 (kWh) 1.05
    Wasserverbrauch Programm 3 (l) 14
    Stromverbrauch Programm 4 (kWh) 0.7
    Wasserverbrauch Programm 4 (l) 10
    Energieeffizienzklasse A
    6. 00. Komfort  
    6.01. Innenbeleuchtung Nein
    Startzeitvorwahlmöglichkeiten stufenlos
    Startzeitvorwahl max. (h) 24 h
    Restzeitanzeige Ja
    Programmablaufanzeige Kombidisplay, Restzeitanzeige vorne
    Anzeige Programmende Ja
    Salzmangelanzeige Ja
    Klarspülmangelanzeige Ja
    Schallleistung (dB(A) re 1 pW) 44 dB
    Max. mögliche Wasserhärte 50°DH
    3. Beladungsebene nein
    Einzelkorbspülen Nicht möglich
    Oberkorb verstellbar Rackmatic
    6.15. Spezielles Gläserprogramm Nein
    7. 00. Sicherheit  
    Wassersicherheitssystem geschlossenes System
    Glasschutztechnik Ja
    Rücksaugsicherung eingebaut Ja
    Kindersicherung Ja
    8. 00. Anschluss  
    Anschlusswert (W) 2300 W
    Absicherung (A) 10 A
    Steckerart Schuko-/Gardy.m.Erdung
    Länge Netzkabel (cm) 170,0 cm
    Länge Ablaufschlauch (cm) 170 cm
    Länge Zulaufschlauch (cm) 140 cm
     
  •  
    • Spülergebnis
    • Geschirrteile berühren sich großflächig

      Vermeiden Sie Anlagestellen und achten Sie auf das richtige Einordnen des Geschirrs.

      Reiniger nicht optimal dosiert

      Beachten Sie die empfohlenen Dosierangaben des Herstellers. Wechseln Sie im Zweifelsfall die Reinigermarke.

      Ungeeignetes Programm gewählt

      Wählen Sie ein der Verschmutzung entsprechendes Programm mit höherer Temperatur oder längerer Laufzeit.

      Sprüharme waren blockiert

      Räumen Sie Geschirr so ein, dass sich die Sprüharme frei drehen können.

      Entleerungspumpe ist verstopft

      Falls bei Ihrem Gerät vorgesehen, reinigen Sie die Pumpe gemäß Gebrauchsanleitung.

      Ablaufschlauch ist verstopft

      Bei starker Verschmutzung verwenden Sie bitte einen speziellen Maschinenreiniger, den Sie online in unserem Zubehörshop erhalten.

      Zum Beispiel "Maschinenpfleger für Geschirrspüler" mit der
      Bestellnummer: 311304

      zum
      Bosch eShop und bestellen

      Wählen Sie ein der Verschmutzung entsprechendes Programm mit höherer Temperatur.

      Ablaufschlauch ist geknickt

      Verlegen Sie den Schlauch knickfrei.

      Dachbrause ist verstopft

      Falls bei Ihrem Gerät vorhanden, reinigen Sie die Düse an der Oberseite des Spülraumes.

      Siebe sitzen nicht fest

      Verfahren Sie wie folgt: Siebe reinigen und wieder richtig einsetzen. Beachten bitte die Hinweise in der Gebrauchsanleitung.

      Siebe sind verschmutzt

      Verfahren Sie wie folgt:
      Siebe reinigen, richtig wieder einsetzen und fest verschrauben (wenn Pfeilmarkierung auf Filtereinsatz vorhanden ist). Bei Fettrückständen und feinen Verschmutzungen verwenden Sie einen speziellen Maschinenreiniger, den Sie online in unserem Zubehörshop erhalten.

      zum Beispiel "Maschinenpfleger für Geschirrspüler" mit der
      Bestellnummer: 311304

      zum Bosch eShop und bestellen

      Wählen Sie zukünftig ein der Verschmutzung entsprechendes Programm mit höherer Temperatur.

      Teeflecken

      Rückstände aus "Teestein" lassen sich durch geeignete Reiniger, ausreichende Dosierung und ein stärkeres Spülprogramm entfernen.

       
    • Reiniger ist unterdosiert

      Beachten Sie die empfohlenen Dosierangaben des Herstellers. Wechseln Sie im Zweifelsfall die Reinigermarke.

      Verfärbung durch Lebensmittel

      Die Verfärbungen (z.B.: durch Tomatensauce) sind unbedenklich und verblassen bei weiteren Spülgängen. Beachten Sie die empfohlenen Dosierangaben des Herstellers und wechseln Sie ggf. die Reinigermarke.
      Hinweis: Entfernen Sie farbige Saucen vor dem Spülen.
      Reinigungs-Tipp: mit Speiseöl lassen sich Verfärbungen teilweise entfernen.

      Ungeeignetes Programm gewählt

      Bei zu kurzer Laufzeit und niedrigen Temperaturen ist die Bleichwirkung des Reinigers geringer. Wählen Sie ein stärkeres Programm (höhere Temperatur und längere Laufzeit).

       
    • Klarspüler ist zu hoch dosiert

      Reduzieren Sie die Dosierung des Klarspülers.

       
    • Klarspüler ist zu niedrig dosiert

      Erhöhen Sie die Dosierung des Klarspülers, wenn auf dem Geschirr Kalkrückstände von eingetrockneten Wasserflecken sichtbar sind.

       
    • Wasserenthärtung ist falsch eingestellt

      Stellen Sie die Enthärtungsanlage gemäß den Angaben in der Gebrauchsanleitung ein. Informationen zur Wasserhärte erhalten Sie von dem zuständigen Wasserversorgungsunternehmen.

      Spezialsalz fehlt

      Zur Wasserenthärtung wird Spezialsalz benötigt. Füllen Sie Spezialsalz ein.

       
    • Salzbehälterdeckel ist undicht

      Schließen Sie den Deckel richtig.

       
    • Bei Gläsern: beginnende Glaskorrosion

      Als Glaskorrosion oder Glasrost wird die strukturelle Veränderung der Oberfläche von Glas durch verschiedenartige chemische und physikalische Einflüsse bezeichnet. An den betroffenen Stellen tritt eine Aufrauhung und im Falle durchsichtiger Objekte eine Trübung der Oberfläche auf, die nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Betroffen sind meist Gläser minderer Qualität. Achten Sie beim Kauf von Gläsern daher auf ausreichende Spülmaschinenbeständigkeit und verwenden Sie Reiniger mit Glasschutz.

      Wir empfehlen: "Glasprotector für Geschirrspüler" mit der
      Bestellnummer 461787

      zum
      Bosch eShop und bestellen

      Bei Edelstahl: Ablagerungen

      Irisierende Beläge sind eine dünne Schicht von Speiserückständen (z.B. Gemüsesäfte), die das einfallende Licht brechen. Spülen Sie das Gerät und die Edelstahltöpfe mit Maschinenreiniger, den Sie online in unserem Zubehörshop erhalten.

      Wir empfehlen "Maschinenpfleger für Geschirrspüler" mit der
      Bestellnummer: 311304

      zum
      Bosch eShop und bestellen

       
    • Glaskorrosion

      Als Glaskorrosion oder Glasrost wird die strukturelle Veränderung der Oberfläche von Glas durch verschiedenartige chemische und physikalische Einflüsse bezeichnet. An den betroffenen Stellen tritt eine Aufrauhung und im Falle durchsichtiger Objekte eine Trübung der Oberfläche auf, die nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Betroffen sind meist Gläser minderer Qualität. Achten Sie beim Kauf von Gläsern daher auf ausreichende Spülmaschinenbeständigkeit und verwenden Sie Reiniger mit Glasschutz.

      Wir empfehlen: "Glasprotector für Geschirrspüler" mit der
      Bestellnummer 461787

      zum
      Bosch eShop und bestellen

      Härtebereich zu hoch eingestellt

      Zu weiches Wasser fördert die Glaskorrosion. Stellen Sie den Härtebereich gemäß Gebrauchsanleitung ein.

      Zu starkes Programm gewählt

      Zu hohe Temperaturen fördern die Glaskorrosion. Wählen Sie bei Gläsern möglichst Programme mit niedriger Temperatur.

       
    • Fremdrost durch rostende Gegenstände

      Spülen Sie keine rostenden Gegenstände (ungeeignete Töpfe oder Besteck) im Geschirrspüler.
      Der entstehende Fremd-/Flugrost setzt sich auf der Oberfläche von nicht rostenden Stählen fest.

      Nicht ausreichende Rostbeständigkeit

      Verwenden Sie nur spülmaschinenbeständiges Besteck. Messerklingen sind aufgrund der 'Härtung' meist anfälliger.

      Beschädigte Geschirrkörbe

      Scharfkantiges Besteck und Geschirr kann die Kunststoffummantelung der Körbe beschädigen und zur Korrosion der Metallstäbe führen. Der entstehende Fremd-/Flugrost setzt sich auf der Oberfläche von nicht rostenden Stählen fest. Erneuern Sie gegebenenfalls die Körbe.

      zum Bosch eShop und bestellen

      Erhöhter Salzeintrag

      Bei geöffnetem Deckel des Salzbehälters kann es zu Korrosion durch Salz kommen. Verschließen Sie den Deckel richtig.
      Beim Befüllen des Salzbehälters wurde Salz verschüttet. Salz kann zu Korrosion des Edelstahls führen. Entfernen Sie die Salzrückstände sofort.

      Rostpartikel im Hauswassersystem

      Fremd-/Flugrost setzt sich auf der Oberfläche von nicht rostenden Stählen fest.
      Fragen Sie Ihren Hausinstallateur.

       
    • Chemische Reaktion

      Die Verfärbungen entstehen durch Reaktionen von Schwefelverbindungen aus Lebensmitteln (z.B. Ei, Senf, Zwiebeln, Marinaden). Spülen Sie das Besteck nach Gebrauch sofort ab. Angelaufenes Silber lässt sich mit einem polierenden Silberpflegemittel von Hand reinigen.

      Wir empfehlen: "Silberglanzkassette aus Aluminium" mit der
      Bestellnummer: 432377

      zum Bosch eShop und bestellen

       
    • Kein Klarspüler in der Zugabevorrichtung

      Füllen Sie Klarspüler nach. Bei Verwendung von Kombi-Produkten mit integriertem Klarspüler ist dies nicht nötig.

      Klarspülerdosierung zu niedrig eingestellt

      Erhöhen Sie die Klarspüldosierung. Zur ausreichenden Trocknung ist die richtige Menge an Klarspüler notwendig.

      Geschirr wurde zu früh ausgeräumt

      Warten Sie das Ende des Programms (mit Trocknungsphase) ab.

      Kunststoffgeschirr

      Aufgrund der geringen Wärmespeicherfähigkeit und der hydrophoben Oberfläche (schwer benetzbar) können bei Geschirr aus Kunststoff nach dem Programmende noch Wassertropfen vorhanden sein.
      Bei einigen Geräten besteht die Möglichkeit durch Aktivierung des Sondertrocknens (siehe Gebrauchsanleitung) die Trocknungsleistung zu verbessern.

      Kombinationsreiniger mit integriertem Klarspüler

      Lässt sich mit Kombi-Reinigern kein ausreichendes Trockenergebnis erzielen, verwenden Sie getrennte Produkte oder dosieren Sie zusätzlich Klarspüler. Bei einigen Geräten besteht die Möglichkeit durch Aktivierung des Sondertrocknens (siehe Gebrauchsanleitung) die Trocknungsleistung zu verbessern.

       
    • Nach dem Spülen
    • Tabs im Schnell- oder Kurzprogramm verwendet

      Verwenden Sie Tabs mit kürzerer Auflösezeit oder ein längeres Programm. Beachten Sie die Hinweise des Reinigerherstellers.

      Der Reiniger ist verklumpt

      Vermeiden Sie lange Standzeiten mit befüllter Reinigungskammer.
      Verklumpte Reiniger lösen sich schlechter auf, zudem lässt die Reinigerwirkung nach.
      Verwenden Sie neuen Reiniger.
      Lagern Sie ihn immer trocken und geben Sie den Reiniger erst kurz vor dem Programmstart zu!

      Tabs falsch verwendet

      Bitte beachten Sie die Dosierhinweise des Herstellers.

      Ungünstige Geschirrbeladung

      Vermeiden Sie große Geschirrteile im vorderen Bereich der Körbe. Der Verlauf der Sprühstrahlen oder die Drehung der Sprüharme kann behindert werden.

       
    • Programm ist noch nicht beendet

      Je nach Gerätemodell erfolgt eine Anzeige im Display mit "0" oder "Ende" oder ein akustisches Signal. Beenden Sie das Programm durch Aktivieren der "Reset"-Funktion (siehe Gebrauchsanleitung).

      Siebsystem oder Bereich unterhalb der Siebe ist verstopft

      Reinigen Sie die Siebe und den Bereich unterhalb der Siebe gemäß Gebrauchsanleitung.

      Ablaufschlauch ist verstopft oder geknickt

      Prüfen Sie den Schlauch auf Rückstände oder Knicke. Entfernen Sie die Rückstände und verlegen Sie den Schlauch knickfrei.

       
    • Im Programmablauf
    • Wasserhahn ist verklemmt oder verkalkt

      Überprüfen Sie den Wasserhahn wie folgt:

      1. Wasserhahn schließen
      2. Wasseranschluss abschrauben
      3. Sieb im Wasseranschluss überprüfen und ggf. reinigen.
      4. Eimer unter Wasserhahn stellen und Wasserhahn ganz öffnen. Bei zu geringem Durchfluss (weniger 9 l/min) wenden Sie sich bitte an einen Installateur und lassen Sie die Zulaufarmatur bzw. Wasserhahn austauschen.
      5. Wasseranschluss wieder herstellen und Wasserhahn öffnen.
      6. Gerät wieder einschalten und Programm starten.

      Zulaufschlauch ist geknickt

      Verlegen Sie den Schlauch knickfrei.

      Programmoptimierung ist aktiv

      Es liegt kein Fehler vor! Durch optimierten Einsatz der Wassermenge und der Spültemperaturen können verlängerte Spülzeiten auftreten, ohne das Spülergebnis zu beeinträchtigen. Der Energieverbrauch wird reduziert.

       
    • Wasserhahn ist verklemmt oder verkalkt

      Überprüfen Sie den Wasserhahn wie folgt:

      1. Wasserhahn schließen
      2. Wasseranschluss abschrauben
      3. Sieb im Wasseranschluss überprüfen und ggf. reinigen.
      4. Eimer unter Wasserhahn stellen und Wasserhahn ganz öffnen. Bei zu geringem Durchfluss (weniger 9 l/min) wenden Sie sich bitte an einen Installateur und lassen Sie die Zulaufarmatur bzw. Wasserhahn austauschen.
      5. Wasseranschluss wieder herstellen und Wasserhahn öffnen.
      6. Gerät wieder einschalten und Programm starten.

      Zulaufschlauch ist geknickt

      Verlegen Sie den Schlauch knickfrei.

       
    • Spülfaktoren beeinflussen den Programmablauf

      Es liegt kein Fehler vor! Faktoren wie Anschmutzung, Geschirrmenge, Wasserzulauftemperatur haben Einfluss auf die Programmdauer. Es erfolgt automatisch eine neue Restzeitberechnung bei der Programmanpassung.

       
    • Sprüharm schlägt an Geschirrteile an

      Räumen Sie das Geschirr richtig ein.

      Leichte Geschirrteile bewegen sich beim Spülen

      Räumen Sie das Geschirr richtig ein.

      Wechselspültechik

      Bei Geräten mit Wechselspültechnik treten durch die wechselnde Funktion der Sprüharme unterschiedliche Geräuschbilder auf. Dies ist völlig normal.

      Geringe Geschirrbeladung

      Bei zu geringer Beladung können Spülgeräusche entstehen, wenn ein Wasserstrahl ungehindert auf die Geräteinnenseiten trifft.

       
    • Hauswasserleitungen

      Das hat keine Auswirkung auf die Gerätefunktion. Abhilfe ist nur durch den Wasserinstallateur möglich.

       
    • Häufiges Spülen mit niedriger Temperatur

      Verwenden Sie öfter Programme mit höheren Temperaturen. Verwenden Sie regelmäßig Maschinenreiniger, den Sie online in unserem Zubehörshop erhalten.

      Zum Beispiel "Maschinenpfleger für Geschirrspüler" mit der Bestellnummer: 311304

      zum Bosch eShop und bestellen

      Zu wenig Reiniger verwendet

      Beachten Sie die vom Hersteller empfohlene Dosierung. Verwenden Sie regelmäßig Maschinenreiniger, den Sie online in unserem Zubehörshop erhalten.

      Zum Beispiel "Maschinenpfleger für Geschirrspüler" mit der Bestellnummer: 311304

      zum Bosch eShop und bestellen

      Spülgut ist ungeeignet oder die Lasierung ist beschädigt

      Verwenden Sie nur spülmaschinengeeignetes Geschirr.

       
    • Beim Einschalten
    • Steckdose ist ohne Spannung

      Prüfen Sie die Funktion der Steckdose z.B. mit einem Haartrockner. Wenn die Steckdose nicht funktioniert, wenden Sie sich bitte an einen Elektroinstallateur.

      Die Sicherung wurde ausgelöst bzw. ist defekt

      Schalten Sie die Sicherung wieder ein. Defekte Sicherungen bitte ersetzen.

      Stromausfall

      Prüfen Sie, ob Lampen oder andere Stromverbraucher funktionieren.

      Tür ist geöffnet

      Schließen Sie die Tür und schalten Sie das Gerät ein.

       
    • Wasserhahn ist geschlossen

      Öffnen Sie den Wasserhahn.

      Wasserhahn ist verklemmt oder verkalkt

      Überprüfen Sie den Wasserhahn wie folgt:

      1. Wasserhahn schließen
      2. Wasseranschluss abschrauben
      3. Sieb im Wasseranschluss überprüfen und ggf. reinigen.
      4. Eimer unter Wasserhahn stellen und Wasserhahn ganz öffnen. Bei zu geringem Durchfluss (weniger 9 l/min) wenden Sie sich bitte an einen Installateur und lassen Sie die Zulaufarmatur bzw. Wasserhahn austauschen.
      5. Wasseranschluss wieder herstellen und Wasserhahn öffnen.
      6. Gerät wieder einschalten und Programm starten.

      Zulaufschlauch ist geknickt

      Verlegen Sie den Schlauch knickfrei.

       
    • Bei der Vorbereitung
    • Benutzerhinweis beachten

      Schieben Sie erst den Deckel zu und lassen Sie ihn dann durch Druck einrasten.

      Dosierbehälter ist überfüllt

      Entfernen Sie etwas von dem Reiniger. Anschließend Deckel zuschieben und durch Druck einrasten lassen.

       
    • Ein normaler Betriebszustand

      Das Wasser im Salzbehälter wird zum Lösen des Salzes für die Enthärtung benötigt. Um Korrosion im Gerät zu vermeiden, säubern Sie den Einfüllbereich oder nehmen Sie das Gerät in Betrieb.

       
 
Online Survey